LET’S TALK // FRAUEN UND NEID – GEHÖRT ZUSAMMEN, ODER WIE?

FRAUEN UND NEID – gehört zusammen, oder wie?

Heute gibt es mal einen persönlichen Post von mir. Ich habe für mich persönlich beschlossen, solche Artikel nun öfter zu veröffentlichen. Immerhin ist THE18THDISTRICT auch mein ganz persönlicher Platz für mein Gedanken -“Wirr-Warr” und co. Gerne möchte ich hier in Zukunft wieder mehr ganz persönliche Artikel veröffentlichen.

Ich bin schon sehr gespannt, wie sie euch gefallen und freue mich über Feedback und Inputs. Die Kategorie “Let’s talk” besteht ja schon lange, leider habe ich sie bisher viel zu wenig mit persönlichen Themen gefüllt.

Heute starte ich mit einem Thema, welches mich schon lange beschäftigt. Endlich finde ich die Zeit und habe auch so richtig Lust über dieses Thema zu schreiben.

Vermutlich kennt jede von euch das Thema Neid unter Frauen, oder ? Das leidige Thema gibt es bestimmt auch unter Männern, ich wage aber die Behauptung aufzustellen, dass das Ganze unter Frauen feindseliger ist und doch auch stärker ausgeprägt.

So manche Situationen fordern uns Frauen einfach heraus, das -nennen wir es mal- “Neid-Gen” auszuspielen. So eine Situation wie die folgende kennen vermutlich viele und manch einer wird in solch einer Situation schon gleich gedacht haben.

Also stellt euch vor, ihr sitzt in einem netten Kaffee und eine nicht allzu unscheinbare Frau betritt das Lokal. In Sekunden schnelle setzt die Rasterfahndung in unserem Gehirn ein. Mit der Präzision eines Chirurgen sezieren wir ihr Äußeres. Und schon schleicht sich die Frage an: Ist sie schöner als ich? Was hat sie, was ich nicht habe? Wer ist sie, wer bin ich?

Kennt ihr, oder!? Speziell an Tagen an denen wir uns nicht besonders wohl fühlen, das falsche Outfit gewählt habe, PMS haben, oder einfach einen Bad Hair Day haben.

Gott, solche Situationen haben mich früher -insert Drama- quasi umgebracht. Mein Tag war gelaufen, speziell wenn es noch eine Freundin war die einen mörder Auftritt hingelegt hatte. Klar gibt es solche Situationen jetzt auch noch öfter, aber hey mit Mitte 20 sieht man das schon gelassener als mit 18 oder 19.

Lästern ist aber halt eben auch so ein Frauen-Ding und ganz ehrlich, wer tut es manchmal nicht gerne. Das gehört vermutlich einfach zu uns Menschen. Ich denke wir tun es manchmal ganz unbewusst. Schlimm wird es allerdings, wenn es verletzend und gehässig wird.

Neid kann ich einfach nichts ab, denn Missgunst und Neid sind einfach verwerflich. Klar denkt man sich oft, ich hätte gerne die schönen langen Haare von Mrs. X oder die grazielen Beine von Mrs. Y. Man hätte halt immer gerne das, was man gerade nicht hat oder haben kann.Übrigens es  ist es ja nicht so, dass Freundschaft vor Lästern schützen würde – Frauen werden sogar im vertrautesten Kreis taxiert. Vielleicht tragen wir Frauen ja so eine Art Zicken-Gen in unseren Zellen. Das wäre immerhin eine Erklärung.

Ich muss euch ehrlich sagen, dass mich Neid so richtig anwidert. Ich vergönne anderen Frauen gerne ihre Schönheit, ihren Erfolg & Co. und unterstütze sie auch gerne. Ich erwarte mir aber schon auch, dass mich mein Gegenüber gleichbehandelt. Klar muss ich immer wieder feststellen, dass nur die wenigstens so und ohne Hintergedanken handeln.

Ich weiß nicht, ob das ein reines Frauen-Ding ist, vermutlich nicht. Ich arbeite in einem Bereich, in dem Neid einfach sehr verbreitet ist und zusätzlich wird dieser Bereich stark von Frauen dominiert. Ihr könnt euch ja sicher vorstellen, was da manchmal abgeht.

Da wird “gezickt” und geurteilt, was das Zeug hält. NEID juhe oder so! Ich bin ja manchmal echt froh mittlerweile das Ganze etwas von der Ferne zu betrachten und nicht in Wien mittendrin zu sein.

Ich bin der Meinung, dass jeder Blogger seinen eigenen Platz in dieser doch recht großen Blogger-Welt hat. Wir sollten uns untereinander viel mehr unterstützen, gegenseitig pushen und nicht gegenseitig hinunterziehen.

In meinen früheren “Model Zeiten”, ich lasse das gerne unter Anführungszeichen stehen. Ich habe mich nie wirklich als Model gefühlt und habe es auch nie gemocht so bezeichnet zu werden, dennoch habe ich früher so echt ganz gutes Geld verdient und könnte ganze Bücher à la “GZSZ” mit so manchen Episoden zwischen den Mädels in Model Agenturen füllen.

Gerade letztens habe ich mich mit einer lieben Followerin und ehemaligen “Model-Kollegin” über so manche Situation ausgetauscht. Heute lachen wir darüber. Damals war uns eher zum Heulen zumute. Ich sage nur Zickenterror und Intrigen ohne Ende! Echt schlimm. Ich vermisse das Ganze kein bisschen und habe daraus gelernt. Ich sage euch, ich habe hier für ein halbes Leben gelernt!

Aber eben solche Situationen haben mich stärker gemacht und auch geprägt. Ebenso hat es auch mein Blog getan. Wie ihr vielleicht wisst, bin ich zwar in Deutschland geboren, aber habe den Großteil meiner Kindheit in Klagenfurt verbracht.

Klagenfurt ist klein, eine wirklich schöne Stadt und ich liebe es hier zu leben. Klein bedeutet aber auch, dass sich hier Sachen wie ein Lauffeuer verbreiten und dass man sich untereinander kennt. Alles hier ist einfach nicht so anonym wie in einer Großtstadt. Eh klar;)

Naja, und 2012 gab es dann halt doch kaum jemanden, der einen Blog betrieben hat und in Klagenfurt erst recht nicht. Den Rest könnt ihr euch denken.  “haha” Was ich mir zu Beginn eventuell noch zu Herzen genommen habe, geht heute an mir vorbei. Denn ganz ehrlich, Neid muss man sich erarbeiten und Mitleid bekommt man ohnedies geschenkt.

Man möge ja vermuten, dass solche Situationen hauptsächlich in den beiden (manchmal doch sehr oberflächlichen) oben genannten Bereichen vorkommen, falsch gedacht! Auch unter Sportlerinnen wird gelästert, vermutet und unterstellt ohne Ende. Echt traurig!

Auch hier wird einem absolut nichts gegönnt. Sich über den Erfolg einer anderen Damen freuen – Fehlanzeige! Gemeinsam statt einsam wäre doch aber viel schöner und angebrachter.

Eines fällt mir hier wieder besonders auf,  Frauen können richtig gehässig sein. Jegliche Social Media Plattformen bieten hier eine große Bühne für Anschuldigungen und Hass Postings. Mich entsetzt es echt immer wieder aufs Neue, was hier so auf Social Media von sich gegeben wird, ohne auch nur eine Sekunde darüber nachzudenken, ob es die gemobbte Person verletzten würde.

Um nochmal auf das Thema Neid im Freundeskreis zurückzukommen. Kenne ich zu gut. Hat mir aber gezeigt wer dann wirklich Freund oder doch eher nur “möchte-gern Freund”, oder gar “Feind” ist.

Ach, da gibt es “Freunde”, die zwar jeden Beitrag lesen, sei es auf Facebook, Instagram oder am Blog. Ein Like wird aber ganz bestimmt nicht dagelassen, denn das könnte ja zum Erfolg beitragen. Ah okay, sehr nett! Danke auch!

Instagram Story und Snapchat sind hier natürlich auch nicht zu vergessen. Hier wird alles “gestalked”, denn da muss man ja nicht liken! Wohoo! Und hinterher wird dann noch in Gesprächen behauptet man liked eh alles, weil es doch oh so cool ist, mit dem Glauben dass die “doofe Q bei ihren vielen Likes das eh nicht checkt”.

Gut Leute, falsch gedacht! Ganz ehrlich, mir fällt es auf. Denn man kann auch die Likes durchsuchen. Mach ich nicht. Aber ich sehe es einfach wenn ein mir bekanntes Profil mein Foto liked.

Versteht mich nicht falsch, ihr müsst meine Fotos nicht liken und eventuell auch nicht gut finden, was ich tue, aber bitte lasst dann diese Scheinheiligkeit bleiben.

Ich unterstütze meine Freunde gerne in allem und sage auch ganz offen und ehrlich wenn ich etwas nicht gut finde. Ich meine, dazu sind doch auch Freunde da.

Was ich früher eventuell noch öfter für mich behalten habe, sage ich mittlerweile offen und ehrlich. Denn genau so möchte ich auch behandelt werden. Ehrlichkeit währt immerhin am längsten. Wenn jemand mit meiner Art nicht zu recht kommt, “okay – I don’t care”.

Das Thema Freundschaft ändert sich aber auch einfach mit dem Alter. Seid mal ehrlich, wie viele ” Freunde” hatte man in der Pubertät und wie viele echte Freunde hat man jetzt Mitte / Ende 20.

Oh wow! Ich gehe echt auf Ende 20 zu! (Hat mich eben selbst ein wenig geschockt)

Ich bin froh meine wahren Freunde an meinen Fingern abzählen zu können.

Es sind wenige, aber dafür Menschen, auf die man sich verlassen kann. Menschen, die für einen da sind auch wenn es einem Mal schlecht geht. Menschen die einen unterstützen, auch wenn sie z.B. mein Sport null interessiert, mir aber trotzdem gerne zuhören und mich bei Wettkämpfen unterstützen. Menschen, die einfach sie selbst sind und Freundschaft leben.

Für euch (ihr wisst, wer ihr seid) bin ich dankbar, wirklich dankbar. Es ist schön, euch in meinem Leben zu haben.

Hiermit ein Hoch auf ehrliche Frauenfreundschaften! Die es am Ende des Tages dann Gott Sei Dank doch noch gibt! :)

***  Foto 2 & 3 über Pinterest

Trackback from your site.

Comments

  • Lisa

    Written on November 17, 2017

    Reply

    ein ganz toller Post, liebe Quirina! Du sprichst mir aus der Seele und ich freue mich auf mehr Posts dieser Art :-)

    Alles Liebe
    Lisa

  • Jovana

    Written on November 18, 2017

    Reply

    richtig richtig gut auf den Punkt gebracht! :)
    alles liebe dir & auf viele weitere blogposts deinerseits – mach weiter so!

    • THE18THDISTRICT

      Written on November 18, 2017

      Reply

      Herzlichen Dank für dein liebes Feedback! <3
      Ich habe mich wirklich sehr gefreut!

Leave a Reply

Close