TRIATHLON Q&A

Triathlon Q&A

Endlich schaffe ich es eure Fragen zum Thema Triathlon zu beantworten. Und ja, ich kann euch auch auf einen Fotos wiedermal meine WILIER TRIESTINA TWIN BLADE Rennmaschine präsentieren.

Ich bekomme von euch immer wieder Fragen zum Thema Triathlon, Training und Co, diese habe ich gesammelt und nun probiere ich die wichtigsten Fragen zu beantworten.

Es freut mich immer ganz besonders, wenn ich Nachrichten mit euren persönlichen Geschichten und Anliegen zum Thema Triathlon erhalte.

Der Triathlon Sport wird extrem von Männern dominiert, daher freut es mich um so mehr, wenn ich einigen Mädels die „Angst“ davor nehmen kann und dazu motivieren kann es auch selber auszuprobieren.

Versteht mich nicht falsch, ich bin echt keine Emanze und finde mich sehr gut in von Männern dominierten Bereichen zu Recht, aber mir macht es einfach Spaß uns Frauen hier in diesem Sport etwas hervorzuheben.

Uns Frauen beschäftigen einfach oft andere Themen als Männer, Ängste, Unwissenheit und Co. und genau solche Themen möchte ich ansprechen und euch mit Tipps zur Seite stehen.

Ich bin selber kein Profi, oh nein! Ich bin das „Mädchen von neben an”, ohne Trainer, ohne jahrelanger Vorgeschichte im Leichtathletiksport, ohne Verein und co.

Viele von euch haben mir bereits mitgeteilt, dass es genau das ist womit ich euch motiviere und „mitreißen“ kann. Eben kein professioneller Sportler zu sein, sondern einfach eine ambitionierte Hobbysportlerin ;)

So, jetzt aber zu euren Fragen.

WIE BIST DU ÜBERHAUPT ZUM TRIATHLON GEKOMMEN?

Vorweg, ich hatte bis zu meinem 21. Lebensjahr mit dem Thema Ausdauersport absolut nichts am Hut. Ich konnte keinen Kilometer durchlaufen und stets nach wenigen Minuten mit meiner Puste am Ende.

Sportlich war ich aber seit meiner frühesten Kindheit. Diese habe ich aber im Turnverein und Ballettstudio verbracht und gewiss nicht auf der Laufbahn. Mit 21. habe ich dann zusätzlich zum Training im Fitnessstudio angefangen zu laufen und mich Kilometer für Kilometer bis zur Halbmarathon & Marathon Distanz vorgekämpft. Durch eine Wette mit dem Mister habe ich mich dann im Jahr 2013 zu meinem ersten Halbmarathon angemeldet. Danach folgten viele weitere und der Vienna City Marathon. Als der Mister dann 2015 seine erste Triathlon Saison begonnen hatte, habe ich auch angefangen reinzuschnuppern und im Dezember 2015 habe ich dann begonnen für meinen ersten Triathlon und den Ironman70.3 in St.Pölten zu trainieren.

WARUM HAST DU QUASI GLEICH MIT DER MITTELDISTANZ BEGONNEN?

Hm, gute Frage. Ich weiß nicht, ich habe auch vor meinem ersten Halbmarathon keinen 10 000 m Lauf gemacht, sondern bin gleich ins kalte Wasser gehüpft. Vielleicht brauche ich diesen Kick;) haha

Ich habe aber vor meinem Ironamn70.3 in St.Pölten eine Sprintdistanz gemacht. Puh, für mich bis heute das schlimmste Rennen :D

WÜRDEST DU NOCHMAL SO BEGINNEN?

Hm, ich glaube nicht. Ich würde mich erst über die kürzeren Distanzen herantasten und mich erst im darauffolgenden Jahr an eine Mitteldistanz wagen. Wobei ich sagen muss, dass mir die kürzeren Bewerbe nicht viel Freude bereiten.

TRITAHLON DISTANZEN IM ÜBERBLICK:

SPRINT / KURZDISTANZ – swim <0.5km / bike <25km / run <6km

OLYMPISCHE DISTANZ – swim 1.5km / bike 40km / run 10km

HALF IRONMAN (70.3) – swim 1.9km / bike 90km / run 21km

IRONMAN – swim 3.8km / bike 180km / run 42.195 km

Mit welcher Distanz würdest du raten zu beginnen?

Ich würde euch raten mit einem Volkstriathlon zu beginnen um erstmal in den Sport hineinzuschnuppern und zu sehen ob es euch überhaupt Spaß macht.

Hierfür benötigt ihr eigentlich auch noch keine spezielle Ausrüstung. Ihr könnt hier sogar mit einem normalen Mountain oder Trekking Bike starten.

Und die Distanzen sind für jede sportliche Person leicht zu bewältigen.

Was brauche ich bevor ich mit dem Training starte?

Bevor du mit dem Training loslegst, suche einen Arzt auf und lass dich untersuchen. Ich weiß, jetzt werdet ihr euch Fragen warum ihr als junger (gesunder) Mensch einen Arzt aufsuchen solltet. Vorsorge ist aber bekanntlich besser als Nachsorge und eine Vorsorgeuntersuchung beim Hausarzt mit Gesundheitscheck sollt generell mindestens einmal jährlich am Programm stehen.

Also, der Gesundheitscheck ist meiner Meinung nach zuerst einmal das wichtigste.

Triathlon braucht mit seinen drei Disziplinen eben auch viele einzelne Ausrüstungsgegenstände, nun zu diesen.

SWIM – Brille, Schwimmkappe, Badeanzug, (optional) Neoprenanzug

BIKE – Rad (Rennrad), Helm, Radschuhe, Triathlon Ein- oder Zweiteiler

RUN – Laufschuhe

Muss ich mir gleich ein Rennrad mit Aufliegern oder ein TT Bike zulegen?

Nein, natürlich nicht. Solltest du erstmal den Sport ausprobieren wollen, reicht bestimmt auch ein guterhaltenes gebrauchtes Rennrad.

Bei Kurzdistanz Triathlons sind prinzipiell nur Räder mit speziellen kurzen Aufliegern erlaubt. Daher würde ich sagen, Rad mit Extensions erst ab der Mitteldistanz und ein Zeitfahrrad braucht man prinzipiell erst ab der Mitteldistanz, da man sonst eh kaum bei Bewerben damit starten darf und hier auch erst sinnvoll ist.

Ich habe meinen ersten Ironman70.3 auch mit einem Aerobike mit Extensions absolviert. Es gibt auch viele Athleten, welche selbst die Langdistanz mit Rennrad ohne Auflieger absolvieren. Hier schenkt man auf der Ebene einfach schon brutal viel her. Sollte einem die Zielzeit vollkommen egal sein, reicht auch hier ein normales Rennrad absolut Und wie sagt man so schön, nicht das Rad sondern die Muskeln sind entscheidend.

Speziell bei Ironman Rennen zählt hier oft „Carbon statt Kondition“;) So manch ein Teilnehmer hätte hier oft wohl besser einige Gramm an sich selbst eingespart und mehr ins Training investiert anstatt in die Ausrüstung. Aber das gehört auch zu unserem Sport.

Worauf muss ich mich bei meinem ersten Triathlon einstellen?

Hmmmm, wo soll ich anfangen.

Gut, lass dich nicht vom „Schaulaufen“ der teils doch sehr selbstverliebten, ambitionierten Sportler einschüchtern. Ganz normal in unserem Sport und du wirst dich daran gewöhnen. Btw. das beste Material garantiert nicht gleichzeitig die besten Zeiten;)

Mach dich auf einen kleinen „Überlebenskampf“ beim Schwimmen gefasst. So erging es noch fast jedem Triathlon-Anfänger.

Lass dich nicht stressen vor dem Start und probiere im Wasser deinen Atem zu beruhigen und deinen eigenen Schwimm-Rythmus zu finden.

Ganz ehrlich, das Schwimmen ist für mich heute noch immer wieder eine Challenge;) Gott sei Dank, ist es die kürzeste Disziplin.

Gehe vor dem Wechsel zur nächsten Sportart schon alles im Kopf durch um nicht unnötig Zeit in der Wechselzone zu verlieren.

Probiere den Wettkampf zu genießen! Du wirst dich immer an deinen ersten Triathlon zurückerinnern;) Das Gefühl im Ziel wird toll sein! Versprochen! ;)

Ich hoffe, dass ich eure Fragen gut beantworten konnte!

**WERBUNG**

in Kooperation mit Wilier Triestina

Trackback from your site.

You might also like

Leave a Reply

Close